Was meine Mutter sang … – Michaela Höfenstock

21. Februar 2014

Was meine Mutter sang … – Michaela Höfenstock

Einen geschichtsträchtigen Abend voller Überraschungen mit Erinnerungen, Anekdoten, Gedichten und Liedtexten präsentierte „Michi“ Höfenstock ihrem interessierten Publikum.

zurück zur Übersicht

Dieser Eintrag wurde 4x kommentiert

  1. Ehrwürdige Meisterin Mi, liebste Michi, hezhang!

    Welch denkwürdiges Zusammen-Sein, indem Ihr Euch liebevoll und gekonnt einmal so richtig und wie immer authentisch aufführen konntet!

    Wir bezeugen, dass Eure Darbietung höchsten Absprüchen gerecht wurde, Buch, Mix, Humor und Vortrag waren so stimmig, so natürlich und haben Euch und Allen, die Ihr dankenswerter Weise im anspruchsvollen Programm verbraten habt, alle Ehre gemacht!

    Wir hatten nicht gedacht, dass Ihr es möglich machen könntet, Euch noch mehr zu lieben und zu schätzen, aber auch das habt Ihr in unverwechselbarer Art wie spielerisch hin gelegt und damit suverän geschafft!

    Danke liebste Mi für diesen Abend und Dich!

    Mit herzlichen Grüssen und Wünschen für ein erfülltes, langes Leben – auch an Deinen lieben Hannes, der so super und in bescheidener Zurückhaltung assistierte,

    Deine Dich liebenden

    Genro und Vesna

  2. Wolfgang Bahr says:

    Michaela Höfenstock ist einfach umwerfend. Einen solchen Auftritt habe ich noch nie erlebt, dafür muss man eben nach Transdanubien fahren!

  3. HyunJoo says:

    Liebe Marietta,
    Lieber Günter,
    dank Euch habe ich einen solchen interessanten Abend in Wien erlebt.
    Einmalig und sehr berührend !!
    Danke.

    Alles Liebe,
    HyunJoo

Schreiben sie einen Kommentar