Schönbrunner Finale – Lesung mit Gerhard Loibelsberger

Freitag, 15. Februar 2019 um 19:30 – Kulturkabinett

1210 Wien, Freiligrathplatz 6

Das letzte Jahr des ersten Weltkriegs, 1918, beschert dem inzwischen beförderten Oberinspector Nechyba viel Ermittlungsarbeit. Hunger, Elend und Verzweiflung erzeugen Gewalt, Totschlag und Mord. Der Autor beschreibt, u.a. mit Originaldokumenten, den Zusammenbruch der Österreichisch-Ungarischen Donaumonarchie, die trostlose Situation in Wien und die Abdankung des Kaisers.
Die Republik wird ausgerufen und Nechyba kommt inmitten des Umsturzes dem Mörder auf die Spur.
 
Gerhard Loibelsberger
ist 1957 in Wien geboren und startete 2009 eine Serie historischer Kriminalromane rund um den schwergewichtigen Inspector Joseph Maria Nechyba. Der Autor beginnt die Zeitreise im Jahr 1903 mit „Naschmarkt-Morde“, 1908 folgt „Reigen des Todes“, 1911 „Mord und Brand“, 1914 „Todeswalzer“, 1916 „Der Henker von Wien“, und er schließt im Jahr 1918 mit dem „Schönbrunner Finale“.
Auch Italien-Krimis, Lyrik, Sachbücher und Hörbücher gehören zu seine Werken, er ist Musiker, schreibt die Texte seiner Bands „Der Dritte Mann“ und „Club DADA“, liebt Essen und Kochen und schreibt auch darüber.

➽ www.loibelsberger.at

NUR MEHR WARTELISTE. Unter 01 270 79 17 nachfragen.