perspektiven des fremden – Semier Insayif

22. September 2017

perspektiven des fremden – Semier Insayif

Bei Semier Insayif wird Sprache zum Garten, irdisch und himmlisch, liebevoll und zerstörerisch. Er nimmt sein Publikum auf eine kulturübergreifende Reise in die Welt der Poesie. Ein eindringlicher, berührender Abend über Heimat und Fremde und die Frage nach dem Ichsein.

zurück zur Übersicht

Dieser Eintrag wurde 12x kommentiert

  1. Claudio says:

    Semier erstaunt mich jedes Mal auf‘s neue! Ich steige bei „höherer Lyrik für Fortgeschrittene“ meistens nach kurzer Zeit aus, obwohl ich doch selbst sehr poetisch, musisch und… egal! Aber, wenn Semier vorträgt, interpretiert, in Worten, in Sprachen schwelgt, ja regelrecht singt, wird alles zu poetischer Sprachmelodie deren Rhythmus sosehr beeindruckt, ja gefangen nimmt…
    Vielen Dank für diese poetische Impfung gegen Gleichgültigkeit, Zeitgeist und …

  2. Name* Michaela Höfenstock says:

    Vertraut werden mit einer Stimme. Sich ihr anvertrauen. Sich hineinfallen lassen in die Wunder von Sprache! Sprachlos – Danke.

  3. der kulturverein transdanubien hat das beste, aufmerksamste und kommunikativste, publikum. es ist offen für „fremde“ kulturen und neugierig auf neues. und ich bin sehr glücklich darüber 🙂 ich danke euch!

  4. semier says:

    liebe marietta
    lieber günter

    ich danke euch vom herzen für diesen abend.
    ich fühle mich bei euch immer sehr willkommen,
    ihr seid wundervoll und so wichtig, dass es euch gibt
    und eure arbeit mit herz hirn und seele!

    danke danke danke

    seid herzlichst umarmt,
    semier

Schreiben sie einen Kommentar